Close

New articles

So viel Geld dürfen Rentner 2022 hinzuverdienen – wichtige Regelung gi

Schon 2021 ist die Hinzuverdienstgrenze für Rentner mit vorgezogener Altersrente in Folge der Corona-Krise deutlich erhöht worden. Nun soll die Regelung, die zunächst nur bis Ende 2021 vorgesehen war, bis Ende 2022 verlängert werden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa, Stand: 8. Dezember 2021). Demnach dürfen Senioren, die das reguläre Rentenalter noch nicht erreicht haben, auch 2022 bis zu 46.060 Euro hinzuverdienen, ohne dass ihre vorgezogene Altersrente gekürzt wird. „Die befristete Sonderregelung für hohe Hinzuverdienstgrenzen bei Frührentnern soll nun bis Ende 2022 gelten“, erklärt Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler dpa zufolge den Beschluss von Bundestag und Bundesrat.

Hinzuverdienstgrenze für Rentner bleibt auch 2022 erhöht

Was Betroffene wissen sollten: Ein über die Grenze hinausgehender Verdienst neben der Rente werde zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet, schildert dpa. Senioren, die das reguläre Rentenalter schon überschritten hätten, seien derweil von der Hinzuverdienstgrenze nicht betroffen.

Steuer: Bei Tätigkeit neben der Rente Werbungskosten geltend machen

Unabhängig von der Grenze sei der Hinzuverdienst zu versteuern, wie es in dem Bericht weiter heißt. Tipp für die Steuererklärung: Auch bei einer Tätigkeit neben der Rente kann man demnach Werbungskosten steuermindernd geltend machen. Und auch sonst sollten Steuerzahler grundsätzlich und gerade mit Blick auf den Jahreswechsel prüfen, ob es sich lohnt, die ein oder andere Ausgabe noch vorzuziehen oder Kosten zu bündeln, um die Steuerlast zu mindern. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

So viel Geld dürfen Rentner 2022 hinzuverdienen – wichtige Regelung gi

Schon 2021 ist die Hinzuverdienstgrenze für Rentner mit vorgezogener Altersrente in Folge der Corona-Krise deutlich erhöht worden. Nun soll die Regelung, die zunächst nur bis Ende 2021 vorgesehen war, bis Ende 2022 verlängert werden. Das berichtet die Deutsche Presse-Agentur (dpa, Stand: 8. Dezember 2021). Demnach dürfen Senioren, die das reguläre Rentenalter noch nicht erreicht haben, auch 2022 bis zu 46.060 Euro hinzuverdienen, ohne dass ihre vorgezogene Altersrente gekürzt wird. „Die befristete Sonderregelung für hohe Hinzuverdienstgrenzen bei Frührentnern soll nun bis Ende 2022 gelten“, erklärt Daniela Karbe-Geßler vom Bund der Steuerzahler dpa zufolge den Beschluss von Bundestag und Bundesrat.

Hinzuverdienstgrenze für Rentner bleibt auch 2022 erhöht

Was Betroffene wissen sollten: Ein über die Grenze hinausgehender Verdienst neben der Rente werde zu 40 Prozent auf die Rente angerechnet, schildert dpa. Senioren, die das reguläre Rentenalter schon überschritten hätten, seien derweil von der Hinzuverdienstgrenze nicht betroffen.

Steuer: Bei Tätigkeit neben der Rente Werbungskosten geltend machen

Unabhängig von der Grenze sei der Hinzuverdienst zu versteuern, wie es in dem Bericht weiter heißt. Tipp für die Steuererklärung: Auch bei einer Tätigkeit neben der Rente kann man demnach Werbungskosten steuermindernd geltend machen. Und auch sonst sollten Steuerzahler grundsätzlich und gerade mit Blick auf den Jahreswechsel prüfen, ob es sich lohnt, die ein oder andere Ausgabe noch vorzuziehen oder Kosten zu bündeln, um die Steuerlast zu mindern. (ahu) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA