Close

New articles

Mit flüssigem Kern: Rezept für einen schnellen Schoko-Lava-Kuchen

Von außen scheint dieses Dessert zunächst unscheinbar: ein einfacher Schokokuchen ohne viel Tamtam. Was das Küchlein jedoch so unwiderstehlich macht, ist sein Innenleben: ein flüssiger, zartschmelzender Kern aus feinster Schokolade, die wie Lava herausquillt, sobald ein Löffel oder eine Kuchengabel die Oberfläche des Gebäcks durchdrungen hat. Ein Schoko-Lava-Kuchen ist etwas Besonderes, und der Moment, wenn die noch lauwarme Schokolade auf der Zunge zergeht, ist ein Erlebnis für sich.

Ein Geheimnis der französischen Küche – le Petit Gâteau

Der Ursprung des Schoko-Lava-Küchleins liegt in Frankreich. Kein Wunder, schließlich sind die Franzosen für ihre Desserts weltweit bekannt. Creme Brûlée, Macarons und Crêpes erfreuen sich größter Beliebtheit, und auch der "Petit Gâteau" kann schlichtweg als "superbe" bezeichnet werden. Die ursprüngliche Herstellung des Schoko-Küchleins ist eine Kunst für sich und braucht viel Feingefühl. Umso besser, dass die abgespeckte Variante aus nur fünf Zutaten in Windeseile zubereitet ist. Hat der Schokoladenhunger einen erst gepackt, soll es schließlich möglichst schnell gehen.

Bei der Zubereitung des schnellen Schoko-Lava-Küchleins müssen einige wichtige Herstellungsschritte berücksichtigt werden, die am Ende zu einem stabilen Küchlein mit flüssigem Innenlebenführen. Der Back-Spaß startet zunächst kinderleicht. Dunkle Schokolade – der Kakaoanteil sollte hier mindestens bei 60 Prozent liegen, es gilt jedoch: Je höher, desto intensiver – wird mit Butter im heißen Wasserbad geschmolzen. Das anschließende Herunterkühlen der Masse verhindert, dass der Teig beim späteren Zusammenrühren klumpt. Vermengt mit Mehl, Eiern und Zucker steht die Basis des späteren

Der Schlüssel zum Lava-Glück

Der Schlüssel zum heilen Schoko-Küchlein-Glück liegt in der Butter, besser gesagt im ordentlichen Einfetten der Muffinförmchen. Nur so wird verhindert, dass der Kuchen beim späteren Lösen aus der Form in sich zusammenfällt.

Auch die Wahl der Form kann einiges bewirken. Am besten eignen sich flexible Silikonformen, welche das Stürzen der Küchlein unterstützen und verhindern, dass die Kruste dabei beschädigt wird. Die richtige Backzeit ist zudem enorm wichtig, schließlich sollte der Kern flüssig bleiben, während der Teig eine feste Kruste aufweist. Hier variiert die Zeit je nach Ofen. Am besten testen Sie die Konsistenz nach etwa acht Minuten, indem Sie die Oberseite eines Küchleins vorsichtig berühren. Sie sollte sich anfühlen, als könnte man sie durchbrechen und nicht mehr fettig glänzen. Ist sie eher klebrig, sollte man dem Küchlein noch zwei weitere Minuten im Ofen gewähren.

Lassen Sie die Gebäckteilchen vor dem Stürzen etwa zwei Minuten auskühlen, so kann sich die Kruste etwas verfestigen. Lösen Sie die Küchlein mit Sorgfalt gleichmäßig aus der Form, hilfreich kann es sein, den Rand der Förmchen ein wenig zu lockern und den Kuchen dann in die Handinnenfläche gleiten zu lassen. Voilà, schon ist das Gebäck verzehrbereit. Servieren Sie das Schoko-Lava-Küchlein am besten sofort, damit der Kern sich nicht verfestigt. Besonders gut schmeckt der Schokoladentraum mit Vanilleeis oder frischen Beeren. Guten Appetit.

Rezept für sechs kleine Schoko Lavakuchen mit flüssigem Kern

Zutaten

200 Gramm dunkle Schokolade (Kakaoanteil: mind. 60%)

50 Gramm Butter

1 Esslöffel Weizenmehl, Type 405

3 Bio-Eier

100 Gramm Zucker

1 Prise Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Sechs Muffin-Förmchen gut einfetten.

140 Gramm Schokolade klein hacken und mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen. Umrühren und lauwarm abkühlen lassen.

Das Mehl, die Eier, den Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgerätes vermengen.

Die Schokoladen-Butter-Masse hinzugeben und unterrühren.

Die übrige Schokolade in grobe Stücke brechen.

Die gefetteten Muffin-Förmchen zu einem Drittel mit dem Teig füllen. Jeweils etwa zehn Gramm auf die Teigmasse jedes Förmchens legen.

Den restlichen Teig auf den sechs Förmchen verteilen.

Die Küchlein im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa zehn Minuten backen.

Sofort servieren.


Mit flüssigem Kern: Rezept für einen schnellen Schoko-Lava-Kuchen

Von außen scheint dieses Dessert zunächst unscheinbar: ein einfacher Schokokuchen ohne viel Tamtam. Was das Küchlein jedoch so unwiderstehlich macht, ist sein Innenleben: ein flüssiger, zartschmelzender Kern aus feinster Schokolade, die wie Lava herausquillt, sobald ein Löffel oder eine Kuchengabel die Oberfläche des Gebäcks durchdrungen hat. Ein Schoko-Lava-Kuchen ist etwas Besonderes, und der Moment, wenn die noch lauwarme Schokolade auf der Zunge zergeht, ist ein Erlebnis für sich.

Ein Geheimnis der französischen Küche – le Petit Gâteau

Der Ursprung des Schoko-Lava-Küchleins liegt in Frankreich. Kein Wunder, schließlich sind die Franzosen für ihre Desserts weltweit bekannt. Creme Brûlée, Macarons und Crêpes erfreuen sich größter Beliebtheit, und auch der "Petit Gâteau" kann schlichtweg als "superbe" bezeichnet werden. Die ursprüngliche Herstellung des Schoko-Küchleins ist eine Kunst für sich und braucht viel Feingefühl. Umso besser, dass die abgespeckte Variante aus nur fünf Zutaten in Windeseile zubereitet ist. Hat der Schokoladenhunger einen erst gepackt, soll es schließlich möglichst schnell gehen.

Bei der Zubereitung des schnellen Schoko-Lava-Küchleins müssen einige wichtige Herstellungsschritte berücksichtigt werden, die am Ende zu einem stabilen Küchlein mit flüssigem Innenlebenführen. Der Back-Spaß startet zunächst kinderleicht. Dunkle Schokolade – der Kakaoanteil sollte hier mindestens bei 60 Prozent liegen, es gilt jedoch: Je höher, desto intensiver – wird mit Butter im heißen Wasserbad geschmolzen. Das anschließende Herunterkühlen der Masse verhindert, dass der Teig beim späteren Zusammenrühren klumpt. Vermengt mit Mehl, Eiern und Zucker steht die Basis des späteren

Der Schlüssel zum Lava-Glück

Der Schlüssel zum heilen Schoko-Küchlein-Glück liegt in der Butter, besser gesagt im ordentlichen Einfetten der Muffinförmchen. Nur so wird verhindert, dass der Kuchen beim späteren Lösen aus der Form in sich zusammenfällt.

Auch die Wahl der Form kann einiges bewirken. Am besten eignen sich flexible Silikonformen, welche das Stürzen der Küchlein unterstützen und verhindern, dass die Kruste dabei beschädigt wird. Die richtige Backzeit ist zudem enorm wichtig, schließlich sollte der Kern flüssig bleiben, während der Teig eine feste Kruste aufweist. Hier variiert die Zeit je nach Ofen. Am besten testen Sie die Konsistenz nach etwa acht Minuten, indem Sie die Oberseite eines Küchleins vorsichtig berühren. Sie sollte sich anfühlen, als könnte man sie durchbrechen und nicht mehr fettig glänzen. Ist sie eher klebrig, sollte man dem Küchlein noch zwei weitere Minuten im Ofen gewähren.

Lassen Sie die Gebäckteilchen vor dem Stürzen etwa zwei Minuten auskühlen, so kann sich die Kruste etwas verfestigen. Lösen Sie die Küchlein mit Sorgfalt gleichmäßig aus der Form, hilfreich kann es sein, den Rand der Förmchen ein wenig zu lockern und den Kuchen dann in die Handinnenfläche gleiten zu lassen. Voilà, schon ist das Gebäck verzehrbereit. Servieren Sie das Schoko-Lava-Küchlein am besten sofort, damit der Kern sich nicht verfestigt. Besonders gut schmeckt der Schokoladentraum mit Vanilleeis oder frischen Beeren. Guten Appetit.

Rezept für sechs kleine Schoko Lavakuchen mit flüssigem Kern

Zutaten

200 Gramm dunkle Schokolade (Kakaoanteil: mind. 60%)

50 Gramm Butter

1 Esslöffel Weizenmehl, Type 405

3 Bio-Eier

100 Gramm Zucker

1 Prise Salz

Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Sechs Muffin-Förmchen gut einfetten.

140 Gramm Schokolade klein hacken und mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen. Umrühren und lauwarm abkühlen lassen.

Das Mehl, die Eier, den Zucker und eine Prise Salz in einer Schüssel mit den Rührbesen des Handrührgerätes vermengen.

Die Schokoladen-Butter-Masse hinzugeben und unterrühren.

Die übrige Schokolade in grobe Stücke brechen.

Die gefetteten Muffin-Förmchen zu einem Drittel mit dem Teig füllen. Jeweils etwa zehn Gramm auf die Teigmasse jedes Förmchens legen.

Den restlichen Teig auf den sechs Förmchen verteilen.

Die Küchlein im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa zehn Minuten backen.

Sofort servieren.