Close

New articles

31.324 Neuinfektionen, knapp 2500 Hospitalisierte

Die Infektionszahlen in Österreich sind weiterhin sehr hoch, die Inzidenz steigt heute wieder leicht an. Auch in den Spitälern wird ein Anstieg an Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion verzeichnet.

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich ist weiterhin sehr hoch. Am Freitag, dem zweiten Jahrestag der ersten nachgewiesenen SARS-CoV-2-Fälle in Österreich, melden die Ministerien 31.324. Gestern waren es 28.591, am Freitag vor einer Woche 31.166. Damit steigt der Schnitt der vergangenen sieben Tage wieder leicht auf 26.506 an. Auch die Sieben-Tages-Inzidenz steigt an und liegt heute bei 2077,1. Insgesamt gab es bisher mehr als 2,6 Millionen bestätigte Ansteckungen.

Am 25. Februar 2020 war ein italienisches Pärchen in Innsbruck positiv auf das damals neue Coronavirus getestet. Die beiden hatten sich vermutlich in der norditalienischen Stadt Bergamo angesteckt und gelten als die ersten Covid-Patienten in Österreich. Sie hatten einen milden Krankheitsverlauf, wurden aber dennoch in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Nach zehn Tagen und zwei negativen Corona-Tests konnten die beiden Italiener die Isolierstation wieder verlassen.

Das Coronavirus ist damals gekommen, um zu bleiben. Weltweit hat es laut der seit Pandemiebeginn in der Datensammlung federführenden US-Universität Johns Hopkins (JHU) in Baltimore rund 432 Millionen bestätigte

Infektionen und 5,9 Millionen Covid-Tote gegeben.

In Österreich waren es bisher exakt 2.610.286 bestätigte Fälle und eine hohe Dunkelziffer an unentdeckten Ansteckungen. Als von einer Infektion genesen gelten 2.314.818 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden kamen 28.526 hinzu. Mehr als 14.700 Menschen starben jedoch bis zum zweiten Jahrestag an oder mit Covid-19, allein 188 in der vergangenen Woche. Seit gestern starben 25 Infizierte. Tausende weitere Infizierte hatten oder haben mit Long-Covid-Folgen zu kämpfen.

Knapp 2500 Hospitalisierte

Mehrere zehntausend Infizierte mussten seit Februar 2020 im Spital behandelt werden. 2478 Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion werden aktuell stationär behandelt. Das sind um 65 mehr als noch am

Donnerstag. Auf den Intensivstationen werden derzeit 193 Schwerkranke betreut, um fünf weniger als am Vortag. Die Höchstwerte hatte es Ende November 2020 gegeben, damals lagen 4.689 Infizierte in Spitälern und 709 auf Intensivstationen. 

Der Rekord an Neuinfektionen ist dagegen noch nicht so lange her: 43.053 waren es heuer am 27. Jänner. Mit Freitag gab es in Österreich 280.743 aktiv Infizierte, 2.773 mehr als am Tag zuvor.

Positiv-Rate von 6,4 Prozent

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden rund 490.000 PCR-Tests eingemeldet, die Positiv-Rate betrug 6,4 Prozent. Das Burgenland meldete 978 Neuinfektionen, Kärnten 1.949 und Niederösterreich in absoluten Zahlen die meisten mit 6.867. In Oberösterreich kamen 5.091 Ansteckungen hinzu, in Salzburg 1.529 und in der Steiermark 3.978. In Tirol gab es 3.140 weitere positive Testergebnisse, in Vorarlberg 1.814 und in Wien 5.978.


31.324 Neuinfektionen, knapp 2500 Hospitalisierte

Die Infektionszahlen in Österreich sind weiterhin sehr hoch, die Inzidenz steigt heute wieder leicht an. Auch in den Spitälern wird ein Anstieg an Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion verzeichnet.

Die Zahl der Neuinfektionen in Österreich ist weiterhin sehr hoch. Am Freitag, dem zweiten Jahrestag der ersten nachgewiesenen SARS-CoV-2-Fälle in Österreich, melden die Ministerien 31.324. Gestern waren es 28.591, am Freitag vor einer Woche 31.166. Damit steigt der Schnitt der vergangenen sieben Tage wieder leicht auf 26.506 an. Auch die Sieben-Tages-Inzidenz steigt an und liegt heute bei 2077,1. Insgesamt gab es bisher mehr als 2,6 Millionen bestätigte Ansteckungen.

Am 25. Februar 2020 war ein italienisches Pärchen in Innsbruck positiv auf das damals neue Coronavirus getestet. Die beiden hatten sich vermutlich in der norditalienischen Stadt Bergamo angesteckt und gelten als die ersten Covid-Patienten in Österreich. Sie hatten einen milden Krankheitsverlauf, wurden aber dennoch in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Nach zehn Tagen und zwei negativen Corona-Tests konnten die beiden Italiener die Isolierstation wieder verlassen.

Das Coronavirus ist damals gekommen, um zu bleiben. Weltweit hat es laut der seit Pandemiebeginn in der Datensammlung federführenden US-Universität Johns Hopkins (JHU) in Baltimore rund 432 Millionen bestätigte

Infektionen und 5,9 Millionen Covid-Tote gegeben.

In Österreich waren es bisher exakt 2.610.286 bestätigte Fälle und eine hohe Dunkelziffer an unentdeckten Ansteckungen. Als von einer Infektion genesen gelten 2.314.818 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden kamen 28.526 hinzu. Mehr als 14.700 Menschen starben jedoch bis zum zweiten Jahrestag an oder mit Covid-19, allein 188 in der vergangenen Woche. Seit gestern starben 25 Infizierte. Tausende weitere Infizierte hatten oder haben mit Long-Covid-Folgen zu kämpfen.

Knapp 2500 Hospitalisierte

Mehrere zehntausend Infizierte mussten seit Februar 2020 im Spital behandelt werden. 2478 Patientinnen und Patienten mit einer Corona-Infektion werden aktuell stationär behandelt. Das sind um 65 mehr als noch am

Donnerstag. Auf den Intensivstationen werden derzeit 193 Schwerkranke betreut, um fünf weniger als am Vortag. Die Höchstwerte hatte es Ende November 2020 gegeben, damals lagen 4.689 Infizierte in Spitälern und 709 auf Intensivstationen. 

Der Rekord an Neuinfektionen ist dagegen noch nicht so lange her: 43.053 waren es heuer am 27. Jänner. Mit Freitag gab es in Österreich 280.743 aktiv Infizierte, 2.773 mehr als am Tag zuvor.

Positiv-Rate von 6,4 Prozent

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden rund 490.000 PCR-Tests eingemeldet, die Positiv-Rate betrug 6,4 Prozent. Das Burgenland meldete 978 Neuinfektionen, Kärnten 1.949 und Niederösterreich in absoluten Zahlen die meisten mit 6.867. In Oberösterreich kamen 5.091 Ansteckungen hinzu, in Salzburg 1.529 und in der Steiermark 3.978. In Tirol gab es 3.140 weitere positive Testergebnisse, in Vorarlberg 1.814 und in Wien 5.978.